Eschborn Rechtsanwälte
Claudia Eschborn

Rechtsanwältin
Mediatorin
Schlichterin

Seit 1993 bin ich Rechtsanwältin – mein Beruf und meine Berufung. Ich habe die ersten Berufsjahre in einer Wirtschaftskanzlei am Frankfurter Museums­ufer gearbeitet. 1999 habe ich die Kanzlei gegründet. Ich beschäftige mich über­wiegend mit dem Zivil­recht. Für meine Mandanten nehme ich mir gerne Zeit. Ich weiß, wie sehr ihnen die Lösung ihres Problems am Herzen liegt.

Insbesondere bin ich im Familien- und Erb­recht tätig. Den Lehrgang zum Fachanwalt für Familienrecht habe ich besucht. Ich beschäftige mich mit allen Themen rund um die Ehe­scheidung, Ehe­gat­ten­unter­halt, Kindes­unter­halt, Ehe­ver­trägen, Tren­nungs- und Scheidungs­folgen­ver­ein­barungen, Zu­gewinn­aus­gleich, Ver­mögens­aus­einander­setzung, Ver­sorgungs­aus­gleich, Haus­rats­auf­teilung, Sorge­recht, Umgangs­recht und Namens­recht. Hier ist neben juristischen Kenntnissen auch oft viel Ein­fühlungs­vermögen gefragt.

Im Erbrecht gehören Testamente, Erb­verträge, Pflicht­teils­recht, Ver­mächtnisse und Vorsorge­voll­machten, Patienten­ver­fügungen und Be­treu­ungs­­ver­fügungen sowie Testaments­voll­streck­ungen zu meinen Arbeits­be­reichen. Nach­folge­planung und Vor­sorge sind Themen, mit denen sich wohl niemand gerne beschäftigt. Ich freue mich immer mit meinen Mandanten, wenn die Dokumente aus­ge­arbeitet sind und sie dieses Thema mit mir gemeinsam ab­schließen können.

Vor einigen Jahren habe ich mich zur Mediatorin weiter­ge­bildet und bin noch immer be­geistert von dieser Möglich­keit zur außer­gericht­lichen Streit­bei­legung. Die Rechts­anwalts­kammer hat mich außerdem zur Schlichterin bestellt.

Viele Jahre lang habe ich mein Wissen als Dozentin an der Fach­hoch­schule in Frankfurt an die Studenten weiter­gegeben. Das hat mir viel Freude gemacht, aber leider fehlt mir dazu in­zwischen die Zeit.

Ich bin ver­heiratet und habe drei Kinder.

Meine Frei­zeit habe ich zehn Jahre lang zu einem großen Teil dem Ehren­amt der Stadt­ver­ordneten­vor­steherin meiner Heimat­stadt ge­wid­met. Inzwischen habe ich wieder mehr Zeit für lustigere Sachen, zum Beispiel das Tanzen und viel Bewegung draußen.

Rechtsanwalt Jochen Zehnter
Jochen Zehnter

Rechtsanwalt

Nach dem Studium habe ich längere Zeit in einer Londoner An­walts­kanzlei ge­ar­beitet. Seit 1995 bin ich als Rechts­anwalt zu­ge­lassen. Ich arbeite gerne und oft für englisch­sprachige Mandanten.

Durch meine Tätig­keiten zu­nächst als Anwalt einer großen deutschen Bank und danach als Anwalt einer inter­nationalen Fonds­gesell­schaft ver­füge ich über lang­jährige Er­fahrungen im Bank­recht sowie im Handels- und Gesell­schafts­recht.

Im Jahr 2001 bin ich als Sozius in die Kanzlei eingetreten. Ich be­schäftige mich hier über­wiegend mit bank­rechtlichen Fragen. Ich prüfe und entwerfe Ver­träge und bin für das Arbeits­recht zuständig. Hier gehören ins­besondere die Prüfung von Arbeits­verträgen, Auf­hebungs­verträgen und Kündigungen, der Entwurf und die Über­prüfung von Zeugnissen, Ab­mahnungen und Kündigungs­schutz­klagen zu meinem Tätigkeits­bereich. Ich habe das Mahn­wesen unter Kontrolle, be­an­trage Mahn­­be­scheide, Voll­streckungs­be­scheide und be­auftrage die Gerichts­voll­zieher mit der Zwangs­voll­streckung.

Weitere Schwer­punkte meiner Arbeit sind das Miet­recht und das Verkehrs­recht – beides Bereiche, in denen sich für fast jeden irgendwann einmal Probleme auftun, bei deren Lösung ich gerne be­hilf­lich bin.

Ich bin Vater von drei Kindern und ver­heiratet. Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik meiner Heimatstadt. Mein viel­seitiger Musik­geschmack führt mich oft in Konzerte und auch gerne in die Oper. Beim Sport, am liebsten draußen in der Natur, kann ich abschalten.